Stadt, Land, Fluss - Wie man es spielt und trainieren kann

Veröffentlicht auf von J. Hoffmann

Der Klassiker "StadtLandFluss" eignet sich für Unterwegs und zu Hause und ist nicht nur voller Spaß für die ganze Familie, sondern auch unglaublich lehrreich und verschafft Kenntnisse in Geografie und Sachkunde.

So funktioniert das Spiel

1.: Vorbereitung

Jeder Mitspieler bekommt ein Blatt Papier und einen Stift. Damit zeichnet er eine Tabelle mit jeweils einer Spalte "Stadt", "Land" und "Fluss". Meistens werden nach Belieben noch andere Kategorien hinzugenommen wie zum Beispiel "Frauenname", "Beruf", "Tier", "Pflanze" oder auch - um es besonders knifflig zu machen - "Geschirr", "Gartengeräte", "Autoteile" etc.

Man einigt sich auf eine Anzahl von Runden, die gespielt und am Ende zusammengezählt werden.

2.: Die Wahl eines Buchstabens

Zufällig wird ein Buchstabe des Alphabets ausgewählt. Meistens sagt der Gewinner der Vorrunde laut "A!" und zählt dann stumm weiter, bis jemand "Stopp!" ruft. Der Buchstabe, bei dem der Zähler geländet ist, gilt dann für diese Runde.

3.: Losschreiben

Jeder für sich versucht nun so schnell es geht einen Begriff der jeweiligen Kategorie mit dem gewählten Buchstaben am Anfang zu finden. Ein Fluss mit A ist sicherlich einfacher zu finden als ein Fluss mit X, deshalb bleibt das Spiel spannend!

Rundenende

Der Erste, der alle Kategorien ausgefüllt hat, ruft "Stopp!" oder "Fertig!" und sofort müssen alle anderen Spieler mit dem Schreiben aufhören - egal ob sie noch leere Kategorien haben oder nicht. Am Ende zählt nur, was auf dem Papier steht.

Nun werden die Ergebnisse miteinander verglichen. Ein gefundener Begriff gibt 20 Punkte. Haben zwei Spieler den gleichen Begriff, bekommen sie nur 10 Punkte. Ein leeres Feld gibt Null Punkte. Somit verlangt das Spiel einiges an Kreativität und Schnelligkeit, um hohe Punktzahlen zu bekommen.

Als "Flüsse" versteht man in der einfachen Version auch andere Gewässer wie Seen, Meere etc. Als Länder keine Bundesländer, sondern Nationen.

Wer insgesamt die meisten Punkte in dieser Runde hatte, ist nun dran, das Alphabet aufzusagen und wartet, bis jemand ihn stoppt. Dann geht es mit dem neu gewählten Buchstaben weiter.

Der Gesamtgewinner

Wer am Ende aller Runden die meisten Punkte gesammelt hat, hat das Spiel gewonnen. Um zu gewinnen braucht es nicht nur eine gute Kenntnis einer Kategorie, sondern auch Kreativiät und Menschenkenntnis, um einschätzen zu können, welchen Begriff die anderen Mitspieler wählen werden.

Trainingstipps

Wer sich gerne Karten anschaut, der wird immer wieder Städte, Länder und Flüsse entdecken, die sich für das Spiel gut eignen (schonmal alle Kategorien mit Y ausgefüllt?).

Ein GPS-Gerät oder ein Online-Kartensystem mag sich nicht nur zum Üben eignen, sondern auch in der Debatte nach der Runde aushelfen, ob der genannte Begriff auch nicht nur der Fantasie entsprungen ist. Grundsätzlich sollte man, wenn man unbekannte Begriffe nutzen möchte, einen Beweis vor- bzw. mitbringen können, sonst wird man schnell der Schummelei bezichtigt.

Karte der Heubergbahn. map of Heubergbahn (railroad SpaichingenReichen

Veröffentlicht in Gesellschaftsspiele

Kommentiere diesen Post