E. A. Poe - Biographie eines verkannten Meisters

Veröffentlicht auf von J. Hoffmann

Edgar Allan Poe und seine Werke beeinflussen bis heute Schriftsteller und Poeten. Der Edgar Allan Poe Award gilt heute als einer der wichtigsten Auszeichnungen für Kriminalliteratur in den USA. Doch trotzdem wurde er gerade in diesem Land selbst nach seinem Tod noch verschmäht und musste seinen Ruhm erst in Europa festigen, bevor er in den Staaten wieder anerkannt wurde.

Wie er aufwuchs ...

Als Sohn zweier Schauspieler verwaiste Edgar Poe schon früh zusammen mit seinen beiden Geschwistern. Geboren 1806 am 19. Januar in Boston, wurde er ab 1815 in Internaten in Schottland und England aufgezogen, während er unter der Obhut der Familie Allan lebte. 1819 kehrten diese in die Staaten zurück.

Poe studierte, verlor sich aber im Alkohol, was ihm Schulden einbrachte. Unter Anderem um diese zu begleichen, trat er 1827 unter Angabe eines falschen Alters und eines falschen Namens in die US-Army ein. Gleichzeitig veräffentlichte er seinen ersten Gedichtband.

In der Armee machte er also seine ersten Publikationen, welche damals aber noch nicht sehr viel Beachtung fanden und wenig kritisiert wurden.

Das Schreiben zum Beruf machen

1831 ließ sich Poe in Baltimore nieder. Neben der Veröffentlichung eines weiteren Gedichtbandes, begann er nun kleinweise über das Schreiben Geld zu verdienen; erst durch einen Abdruck einer seiner Geschichten in einer Zeitung und dann mit dem Gewinn eines Preisausschreibens.

Über mehrere Ecken gelangte er schließlich zu der noch jungen Zeitung "Messenger". Bis 1837 ist wohl die Bekanntwerdung des "Messenger" auch Poes Verdienst gewesen, denn er machte sich mit seinen dort veröffentlichten Erzählungen aber auch seinen Literaturkritiken, bei denen kein Blatt vor den Mund nahm.

Auch als er und seine Familie 1838 nach Philadelphia zogen, bemühte er sich, mit dem Schreiben für verschiedene Zeitungen, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Dort lernte er auch den zeitgenössischen großen Schriftsteller Charles Dickens kennen.

Schließlich zog die Familie 1844 nach New York, in der Hoffnung, dort einen größeren Auftragsmarkt in der Zeitschriftenbranche zu finden.

Ein umstrittenes Genie

Das Gedicht "Der Rabe" (The Raven) brachte Poe ebenfalls Bekanntheit als Lyriker. Poe brachte auch mehrere Science Fiction und Wissenschaftliche Werke hervor.

Sein Ruf litt aber schnell, denn dadurch, dass er viele seiner Verleger- und Schriftstellerkollegen kritisierte und parodierte, haftete noch lange nach seinem Tod dem Autor ein schlechtes Image an.

Edgar Allan Poe, welcher 1849 an ungeklärter Todesursache starb, gilt als der Begründer und Erfinder der Detektivgeschichten, welche bis heute noch so populär sind. Seine Kurzgeschichten sind oft düster und zynisch, aber trotzdem fesseln sie ihren Leser unabwendbar.

Auf vorleser.net/html/poe2.html finden Sie Hörbücher zum gratis Hören von seinen bekanntesten Werken: Das Fass Amontillado, Der Untergang des Hauses Usher, Wassergrube und Pendel, Die Maske des roten Todes und Andere mehr!

Edgar Allen-Poe

Veröffentlicht in Promis

Kommentiere diesen Post

Dona-Glassy 11/17/2012 12:01

E.A. Poe zählt für mich zu den größten Schriftsteller im Genre des Horrors. Dabei sind nicht nur seine Geschichten genial sondern passen auch, makaberer Weise, zu seiner eigenen Biografie. Die
Geschichte „Der Untergang des Hauses Usher“ zählt dabei für mich zu den besten seiner Erzählungen. Seine Beschreibungen von Landschaften, Gebäuden und Situationen haben schon etwas Besonderes.
PS: Wer ein Geschenk für einen E.A. Poe Fan sucht findet unter www.dona-glassy.de bestimmt das Richtige.