Was ist ein Pen and Paper-Rollenspiel?

Veröffentlicht auf von J. Hoffmann

Wie kann man mit Stift (pen) und Papier (paper) ein Rollenspiel spielen und was ist das überhaupt? Diese Fragen werden in diesem Artikel erläutert.

Das Prinzip

Bei einem Rollenspiel (oder auch Role Playing Game - R.P.G.) geht es darum, in die Identität eines Charakters seiner Wahl zu schlüpfen und mit ihm Abenteuer zu bestehen.

Das Pen and Paper RPG wird normalerweise von einem Spielleiter organisiert, der sich in Vorarbeit ein passendes Abenteuer ausgesucht hat, mit Situationen, die die Helden, also die Spieler, bewältigen müssen. Letztere entscheiden sich für einen Charakter mit bestimmten Eigenschaften, Veranlagungen und Fertigkeiten.

So läuft es ab

Der Spielleiter (oft abgekürzt mit SL) und Spieler sitzen also zusammen und der Leiter beginnt mit der Erläuterung der Geschichte. Beispielsweise befinden sich die Charaktere der Spieler gerade in einem Gasthaus und ein alter Zauberer erzählt ihnen von einem Schatz, den sie heben sollen.

Nun ist es an den Spielern zu erklären, wie ihre Helden auf die Erzählung des Zauberers reagieren und was sie genau tun.

Doch Halt! Das Leben ist um einiges komplizierter als anzukündigen, was man tut: wer garantiert einem, dass das, was man vorhat, auch gelingt?

Regeln

Diese Frage war die Geburt der Rollenspiel-Regeln. Um den Zufall auszudrücken benutzen Spielleiter wie Spieler Würfel.

Will zum Beispiel ein Spieler einen Hang hinaufklettern, würfelt er um zu entscheiden, ob er erfolgreich oben ankommt oder nicht. Um die besonderen Eigenschaften und Talente eines jedes Charakters deutlich zu machen, hat jeder von ihnen ein ausgefülltes Charakterblatt, auf dem dessen Plus- und Minuspunkte stehen.

Ein muskulöser Kämpfer zum Beispiel hat vielleicht einen Bonus von +4 im Klettern. Ein anderer, eher schmächtiger, Held, der aber mit Magie bewandert ist, hat vielleicht einen Malus von -1. Diese Werte werden dem Würfelergebenis hinzugerechnet. Der Spielleiter befindet, dass es mindestens ein Ergebnis von 15 braucht, um den Hang hinaufzuklettern, also hat der Kämpfer viel größere Chancen, erfolgreich in dieser Unternehmung zu sein.

Dadurch wird das Spiel realistischer aber auch komplizierter und erfordert viel strategisches Denken und Rechnen.

Was braucht es für ein Pen & Paper RPG?

Auf jeden Fall einen Spielleiter sowie mindestens zwei Spieler. Dann braucht man unbedingt ein Regelwerk. Das bekannteste in der Rollenspiel-Geschichte ist "Dungeons and Dragons" beziehungsweise die deutsche Pendant "das schwarze Auge". Meistens handelt es sich dabei um Fantasy-Rollenspiele, aber es gibt auch Regeln für Science Fiction-RPGs und viele andere Themen.

Dann braucht ihr noch die passenden Würfel zu eurem Regelwerk und dabei handelt es sich nicht nur um sechsseitige, sondern auch um 4- bis 20-seitige Würfel. Ein Spielplan mit Figuren eigent sich um im Kampf nicht den Überblick zu verlieren.

Fazit

Pen & Paper RPGs sind anspruchsvolle Strategiespiele, die unsere Vostellungskraft beflügeln.

my other hobby iiIn the dice boxMy players Saturday morning

Veröffentlicht in Gesellschaftsspiele

Kommentiere diesen Post